News & Fotos 2019


Pfingstlager

08.06.2019 - 10.06.2019

Auch heuer waren 49 Orther Pfadfinderinnen und Pfadfinder über das Pfingstwochenende von 08. – 10. Juni auf Pfingstlager.

Dieses Jahr verschlug es uns nach Kritzendorf, wo bei sommerlichen Temperaturen viel Spaß und Spannung auf dem Programm stand.

Nachdem die Zelte aufgeschlagen waren und unser Koch ausnahmsweise alle verköstigt hatte, starteten wir ins Lagerthema, welches sich heuer rund um das Mittelalter und den ritterlichen Alltag drehte.

Bevor die Kinder und Jugendliche jedoch ihre Ausbildung zur Ritterin oder zum Ritter am Sonntag starten konnten, wurden Vorbereitungen getroffen. Unsere kleinsten die WiWö bastelten sich Rüstungen, Schwerte und Lanzen, um für die kommenden Tagen die richtige Ausrüstung parat zu haben. Die GuSp und CaEx wiederum fühlten sich in den mittelalterlichen Alltag hinein und gestalteten in Kleingruppen Fotostorys, welche anschließend gegenseitig präsentiert und begutachtet wurden.

Nachdem die Vorbereitungen am Samstag abgeschlossen waren, konnten wir am Sonntag mit der Ausbildung unserer vielen Ritterinnen und Ritter beginnen. Bei insgesamt 7 Stationen wurden die Fertigkeiten der einzelnen Kleingruppen unter Beweis gestellt, welche vom Pizzabacken, über Zielwerfen bis zum Gesang alles beinhaltete was zukünftige Ritterinnen und Ritter können sollten. Nach der erfolgreichen Absolvierung aller Stationen wurden dann schlussendlich alle Kinder von der Königin persönlich zu tapferen Ritterinnen und Ritter geschlagen. Am Abend wurden dann zur Feier des Tages am Lagerfeuer Würstel gegrillt und eben dieser mit Lagerfeuerliedern im Schein des Feuers gemütlich ausgeklungen.

Viel zu schnell hieß es dann am Montag bereits Abschied zu nehmen und es war Zeit unsere Zelte wieder abzubauen.

Am frühen Nachmittag waren wir dann schließlich zurück in Orth mit vielen Geschichten und Erlebnissen im Gepäck und einer umso größeren Vorfreude auf das kommende Sommerlager im August in Odelboding.



3. Ball ohne Namen

02.03.2019

Am Abend des Faschingssamstags zog es Leute in blauer Abendkleidung gemeinsam mit Minions, Matrosen und Meeresnixen in das Orther Schloss. Der Anlass für dieses „blaue“ Zusammentreffen war der „3. Ball ohne Namen“ unter dem Motto „An der schönen blauen Donau“.

Mit einem amüsanten Tanz zu einem Remix aus „blauen Liedern“ eröffneten die Leiter der Pfadfindergruppe den Ballabend. Ab nun konnte das Tanzbein zu der Musik gemixt von DJ Woody geschwungen werden. Weil es sich mit leerem Magen nicht gut tanzen lässt, kümmerte sich unsere Pfadfindergilde um das leibliche Wohl der Gäste. Kurz vor Mitternacht gab es außerdem die Prämierung des besten Einzel- und Gruppenkostüms. Danach sorgten die Ranger und Rover (älteste Pfadfindersparte) mit ihrer Mitternachtseinlage für Unterhaltung.

Im Anschluss gab es eine große Tombola mit vielen glücklichen Gewinnern. Wie es sich für eine rauschende Ballnacht gehört, wurde noch bis in die frühen Morgenstunden weitergetanzt - bis schließlich auch der letzte Pfadfinder zufrieden nach Hause ging.

 



Thinkingday

23.02.2019

Am 23.02.2019 fand der heurige Thinkingday statt, an welchem die Pfadfinderinnen und Pfadfinder den Geburtstag von Baden Powell, dem Gründer der Pfadfinder*innenbewegung, feiern.

Der Orther Thinkingday stand heuer unter dem Motto „Frozen – Elsa, die Eiskönigin“, welches vor allem die vielfältigen Talente der Orther Pfadfinderinnen und Pfadfinder herausstreichen sollte. In Kleingruppen wurden die unterschiedlichsten Aufgaben, vom Karotten weitwerfen bis hin zum Dichten und Singen, erfolgreich absolviert. Zum Schluss konnten genügend Eiskristalle gesammelt werden, welche den Weg zum Schloss der Eiskönigin Elsa freimachten. Die Kinder zeigten Elsa, dass sie sich nicht wegen ihrer Zauberkraft schämen soll, denn alle Menschen besitzen unterschiedliche Zauberkräfte, die sie ausmachen und bei den Pfadfinderinnen und Pfadfindern ausgelebt und gefördert werden.

Besonders freuten wir uns über die rege Teilnahme der Eltern und Geschwister, welche unter anderem einen kleinen Einblick ins Pfadileben bekommen konnten und dabei auch uns Leiterinnen und Leiter, sowie die Pfadi- Freunde ihrer Kinder ein wenig kennenlernten.